WELT

Ein Blick in die Zukunft auf der Reeperbahn

Ein Blick in die Zukunft auf der Reeperbahn

Der Roboter-Hund „Spot“, entwickelt von der Firma Boston Dynamics und rund 63.000 Euro teuer, ist jetzt auch in Hamburg zu sehen – als eine Attraktion des neuen „Tech-Playgrounds“, der in dem Co-Working-Space „Hamburger Ding“ an der Reeperbahn aufgebaut wurde.

„Gemeinsam mit SQUARE und Microsoft treiben wir wichtige Innovationen voran und verschaffen den entscheidenden Zielgruppen aus Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft Zugang zu den Bereichen künstliche Intelligenz und Digitalisierung”, so Tomislav Karajica, Geschäftsführer und Gründer von Home United, der Betreibergesellschaft vom Hamburger Ding.

Dabei geht es um künstliche Intelligenz, um Datenbrillen, um Entwicklungen im Spiele-Sektor, aber auch um Datensicherheit, Clouds und Drohnen. „Wir wollen hier Wissenschaft und Wirtschaft zusammenbringen“, so Samuels bei der Eröffnung. Für Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) genau der richtige Ansatz: „Hier können Barrieren im Umgang mit den neuen Technologien abgebaut werden – und nur so entstehen weitere Innovationen auch in Hamburger Unternehmen.“

WELT vom 19. September 2020